Künstler der Perfektion


Prof. Dr. Florian Hufnagel | Ehemaliger leitender Sammlungsdirektor | Die Neue Sammlung | The International Design Museum Munich


Kap-Sun Hwang ist ein Großer seines Faches – ein Forscher, ein Unermüdlicher, einer, der mit unglaublicher Konsequenz und Beharrlichkeit die Möglich­keiten von Material, Chemie, ihre Zusammensetzung und ihre Kombination auslotet. Er ist ein Künstler der Perfektion, ein Meister der Nuancen und der Reduktion. Minimalismus pur, aber facettenreich wie kein anderer. Er hat es verstanden, die uralte Tradition korea­nischer Keramik mit der europäisch geprägten Moderne zu verbinden. Er hat in Korea und Deutschland gelernt und in China, dem Ursprungsland des Porzellans, gelehrt. Er verbindet uralte Töpfertradition mit modern­ster industrieller Produktion. Er lehrt an der National University in Seoul und war Student an der Muthesius-Kunsthochschule in Kiel. Er ist ein Keramiker des 21. Jahrhunderts, aber er hat gelernt bei Johannes Gebhardt, einem Mitglied der Gruppe 83. Er fertigt Unikate und propagiert die Bedeutung von Industrienormen für die industrielle Produktion.


Kap-Sun Hwang hat es verstanden, Gegensätzliches zusammenzubringen, indem er aus den Erfahrungen unterschiedlicher Kulturen Neues schafft. Er kann es sich leisten, seine Arbeiten unbeschadet neben die kostbarsten Mondvasen der großen koreanischen Meister zu stellen. Er hat den Dialog in der Kommunikation der Kulturen nicht nur gepflegt, sondern vorangebracht. Sein Werk ist herausragendes Beispiel für die Möglichkeiten einer industriell geprägten globalen Welt, die sich ihrer kulturellen Unterschiede und handwerklicher Traditionen bewusst ist. Gepaart mit Forschergeist entsteht so etwas völlig Neues, das so selbst­verständlich, aber eben meisterhaft ist wie die Arbeiten von Kap-Sun Hwang.